Narben lecken

Wir hängen am seidenen Faden

die Schlinge um Fesseln und Waden

sehen wir nicht

denn wir sind blind

und klettern auf Halme die unter uns

längst abgebrochen sind

holst du die Ernte

bringst mich heimwärts

zählst meine blauen Flecken

wirst du wenn ich nicht schlafen kann

unverheilte Narben lecken?

Verfall von alten Knochen

die mutig wie zum Trotze

heut morgen noch nach vorne krochen

Du kühler Freund

hörst du die Kinder

fröstelnd in den Feldern hocken

Ich war so nie und bitte dich

blas lautlos meine Schläfen trocken

Advertisements