Ingos Auto-Philosophie

Es gibt Leute, die lassen ihre Auto- Reparaturen ordnungsgemäß in der Werkstatt machen. Ist eben so, auch wenn’s teuer ist. Viele KFZ-Heinis haun einen zwar übers Ohr, aber egal. Solange alles amtlich ist! Nachdem ich schon zwei Werkstätten vorm Konkurs- und diversen Insolvenzverfahren rettete, habe ich überlegt, mir einen privateigenen Hinterhof-Schrauber zu suchen, der die Karren so nebenbei in Ordnung bringt und sich damit ein paar Piepen dazuverdient, neben der Stütze und so. Es hat nicht lange gedauert, da habe ich ihn gefunden. Vielleicht war es auch umgedreht, ist ja nicht so wichtig, Hauptsache er ist da, wenn man ihn braucht: Der Schrauber.ingos-garten

… So wie in dem aktuellen Fall: Die Heizung meiner Karre wurde nicht warm und das ist ja bei den momentanen Polar-Temperaturen nicht so schön. Also habe ich Ingo- so heißt der Schrauber- die Karre auf den Hof gestellt und vor fünf Tagen gefragt, ob er sich da nicht mal drum kümmern kann. “Kann ich!“ meinte er und dann war vier Tage Ruhe. Heute hat mich mein Ingo kontaktiert um mir zu sagen, dass er mir für diverse unvorhergesehene Auto-Reparaturen ein paar Tacken mehr abknöpfen muss, obwohl vereinbart war, dass er nur die Heizung repariert. Denn während er an der Heizung zu Gange war, entdeckte Ingo just in dem Moment noch dies und jenes böse Detail und war (ungebeten) so liebenswürdig, die Problemchen gleich mit zu beheben. Allein die Ersatzteile, so Ingo (Achsmanschette, Dreieckslenker, Wasserpumpe und Pipapo) hätten schon schlappe 129 € gekostet. Aber als ich sehen wollte, was die Teile im Einzelnen wert sind, war die Original- Rechnung von ATU plötzlich nicht auffindbar, was Ingo auch irgendwie komisch fand. Er hat dann berichtet, dass er „so ein ungutes Gefühl und schlechtes Gewissen hätte“, wenn er mich mit den anderen bis dato unbehobenen Problemchen in der Gegend herumgurken lassen würde. „Da kann ja sonst was passieren!“, hat er laut gedacht, fasste sich ein Herz und hat das schnell behoben- das Problem- wofür man ihm natürlich danken muss, dem Ingo. Schließlich wäre es immerhin möglich, dass der Keilriemen in zwei Jahren wirklich reißt und die Achsmanschette auch nicht mehr lange durchhält. Mit dem Kugellager ist ebenfalls „irgendwas nicht in Ordnung“ und dann war noch von Schlauchschellen, Dichtpaste, Getriebeöl und Adapter die Rede. Apropo Rede: Ingo, der- nebenbei erwähnt- im schönen Stachelbeerweg wohntstachelbeerweg und auch einen tollen Garten hat, redete und redete und ich verstand nur Bahnhof, was ihn aber nicht davon abhielt mir die Gesamtsituation explizit und en detail zu erläutern. Und so kam es, dass mein Ingo mich in diesem Monat fast finanziell ausbluten ließ. „Ja, so ein Auto“, meint er “fängt mir A an und hört mit O auf.“ Danke Ingo.

Aber über die Rechnung müssen wir irgendwann noch mal reden!

ingos-rechnung

Advertisements