Der Fall Noemi oder: Don Silvio und der Rosenkrieg

Italiens Boss und Frauen-Versteher Berlusconi ist mit pikanten Statements schon das ein oder andere Mal ins Fettnäpfchen getreten. Unvergessen sind seine Äußerungen über US-Star-Präsident Obama, den er um seine Bräune beneidete oder seine Vorschläge, Italiens Erdbebenopfern ein paar Ikea-Sessel zu stiften, jetzt, wo sie kein Dach mehr über dem Kopf haben und neue Möbel brauchen.

Der italienische Ministerpräsident ist Skandalen gegenüber nicht abgeneigt und dass diese nicht nur politisch sind, versteht sich von selbst. Warum er aber momentan ausgerechnet zuhause Knatsch hat, kann der Silvio nicht nachvollziehen. Es ist nämlich so, dass seine Ehefrau auf gepackten Koffern sitzt und einen Tobsuchtsanfall nach dem nächsten erleidet. Nun sind Italienerinnen für ihr ungezügeltes Temperament weltbekannt, aber dass Signora Berlusconi gleich so durchdrehen muss, bloß weil der Silvio flirtet und hübschen Ragazzas den Hof macht, ist schon ein bisschen irre.

Rasend vor Eifersucht (Zugegeben, er ist aber auch smart- der Silvio!) löste sie fast einen politischen Eklat aus und dass nur, weil der Göttergatte ihrer Meinung nach zu viele junge, hübsche Frauen in seine Partei holen wollte. Na und? Als Ministerpräsident steht er eben auf Intelligenz, kombiniert mit Schönheit. Das mag jeder, da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber nein, Frau Berlusconi will und kann das nicht akzeptieren und macht ein Riesenfass auf. Nach 20 Jahren Ehe will sie Schluss machen und die Scheidung einreichen. Total übertrieben, dass!

Vermutlich will sie nur einen jüngeren Toy-Boy und versucht, dem armen Silvio die Schuld in die Stiefel zu schieben. Frech genug, dass sie die vom Gatten eigenhändig ausgewählten und auf Intelligenz frisch getesteten Kandidatinnen für die nächste Europawahl als „schamlose Luder im Dienst der Macht“ titulierte, wettert sie ungebremst weiter und behauptet, dass sie mit dem gelackmeierten Silvio nicht mehr zusammenleben will, weil er sich „mit Minderjährigen trifft“. Entsetzen. Ein Land hält den Atem an und fragt mit Schluckauf: Ist Frau Berlusconi nicht mehr ganz al dente?

Grund für die miesepetrige Stimmung der Noch-Gattin und ehemaligen Schauspielerin, die extra für ihren Silvio eine Hollywoodkarriere auf Eis legte, soll die süße- kürzlich volljährig gewordene- Noemi sein. So soll sich der italienische Ministerpräsident angeblich extra nach Neapel aufgemacht haben, um der blonden Bella einen Überraschungsbesuch abzustatten.

Na und? Warum auch nicht? Sie hatte ja schließlich Geburtstag! Ist doch nett von ihm. Er hat ihr sogar ein mit Diamanten besetztes Kollier geschenkt, also wenn das nicht aufmerksam ist? Kurz vor der Schenkung, als der Silvio sich bei einem Zwischenstopp in einer neapolitanischen Seitengasse erleichterte, wäre das Kollier sogar beinahe geklaut worden, doch der Dieb – der Depp! – griff in die falsche Hosentasche, links, wo nur das Koks war. Wenn der gewusst hätte… Einen coolen Sportwagen soll Berlusconi dem Geburtstagskind auch angeboten haben, was sie aber abgelehnt hat, die Noemi. Schön blöd!

Aber eigentlich passt das ganz gut, denn von der eingesparten Kohle, die der Schlitten gekostet hätte, kann Don Giovanni Silvio gleich den Scheidungsanwalt bezahlen. Der verlangt für diesen Rosenkrieg garantiert ein S c h w e i n e geld.

Advertisements