„Das könnte Ihre neue Traumwohnung sein!“

Wohnungssuche kann so anstrengend sein! Vor allem in einer Stadt, in der viele wohnen wollen und in die es fast jeden zieht, sei aus Detmold, München oder Barcelona. Es gibt hier so viele Zugezogene, dass man am liebsten zu Lidl rennen will, um den Leuten dort den Vorschlag zu machen, ihre Produkte für den Ein-Personen- Haushalt auszurichten und auf Singles anzupassen, wenn man nicht so stinking auf die Immobilienmakler wäre. …Und natürlich auf die Münchner Schickis, die gern vorm 103 rumlümmeln und die Mieten in der Haupstadt ja ach‘ so „moderat und günstig“ finden. „Was, du zahlst nur 450€ für deine Bude?“ fragte mich Edward letztens und fand das extrem billig. Edward würde natürlich mehr zahlen, er ist das gewohnt, hat er gesagt und weil es in Berlin mittlerweile ziemlich viele gibt, die so wie Edward denken, werden die Mieten für kleinere Wohnungen  immer teurer und langsam nicht mehr erschwinglich. So drücken die Makler die studierte Bohéme an die Stadtgrenze und machen Platz, für die, die es sich leisten können.

Ich frage mich in den letzten Tagen auch ständig, warum neuerdings für die abgefucktesten Hinterhofkaschemmen Provision verlangt wird. Diese Makler kommen weder auf einen zu, noch rufen sie an oder kümmern sich sonstwie darum, dass man als Wohnungssuchender schnell fündig wird. Das Einzige, was diese Leute tun, ist die angepriesene Wohnung bei immomilienscout24 einzustellen und ein bisschen was darüber zu schreiben, was meistens unter aller Sau- und vermutlich im Vollsuff verfasst wurde.

 „Warum mehr zahlen, wenns auch billig geht?“ liest man in den Überschriften, die potentielle Mieter anlocken sollen oder: „Das könnte ihre neue Traumwohnung sein!“ schrieb einer und vergaß zu erwähnen, dass die Bude Ofen und Außenklo hatte. Der Beschlipste meinte auf meine Frage, wo ich mich waschen könne, dass selbstverständlich ein Waschbecken vorhanden sei und ob ich nicht ins Fitnesscenter gehe, weil ja dort auch Duschgelegenheiten wären. Er könne mir aber gegen „geringen Aufpreis“ eine Dusche in die Küche einbauen lassen, neben dem Herd sei schließlich noch Platz. Hallo? Ich schloss die Augen, atmete tief durch und machte den Abflug.

Vielleicht ist so ein Umzug an den Stadtrand ja doch nicht so verkehrt! Dort ist es ruhig und idyllisch und manchmal wie im Zauberwald. Wenn man Glück hat, sind die Objekte noch nicht komplett von oben bis unten durchdesignt und das alte Flair vorhanden, sodass noch die ein oder andere Möglichkeit zur Eigenkreation und Selbstverwirklichung bleibt…

 ….Und da stand es. Mein neues Anwesen im Grünen mit Gästebungalow. Hier kann ich so richtig schön loslegen! Die Nachbarn werden mir bestimmt eine Harke leihen. Auf dem Land  sind sowieso alle viel hilfsbereiter, fürsorglicher und offener als in der anonymen Großstadt, wo nebenan auch schon mal vier Wochen einer verschimmelt, bevor es überhaupt jemand mitkriegt.

Haus Melchow5

Haus Melchow4

Haus Melchow3

 

Advertisements