Zwischen zwei Ampelphasen

Bestattungen

Ich hätte die alte Frau auf dem Balkon gern auf einen Kaffee eingeladen und sie ein bisschen ausgefragt, über ihr Leben, das Wohnen an der Hauptstrasse, über dem Bestattungsinstitut und unterm Himmel. Eine Ampelphase lang überlegte ich, wie sich das anfühlt, wenn man den Bestatter gleich im Haus hat und ob sich dieses Gefühl im Alter ändert. Die alte Frau sah gelassen aus und winkte dem Fahrer, der die schwarze Limousine mit den abgedunkelten Scheiben vor dem Haus parkte. Dann verschwand sie wieder, sah vielleicht fern oder trank allein Kaffee. Vielleicht hatte sie jemanden, vielleicht nicht. Vielleicht leistete ihr ein fetter Kater Gesellschaft oder sie trank, gemeinsam mit dem Fahrer der Limousine, Tee.

Advertisements