Tod an einem Spargel-Häuschen

Da fahre ich heute so schön mit 123, 25 km/h auf der Autobahn, von Berlin nach Hause in die Lausitz, zu Muddi Mittagbrot essen, als hinter mir ein verkappter Bauspar-Heini ganz ganz böse drängelt und mich mit runtergelassenem Fenster bei vollem Fahrtwind anmeckert, und zwar so laut und energisch, dass ihm seine eigene Spucke in die Augäpfel fliegt und dann, zwei Minuten später, steht er neben mir, mitten im Spreewald und kooft an so einem Häuschen drei Bund Spargel.  Das konnte ich nicht hinnehmen! Also bin ich an den Rand gefahren, ausgestiegen und zu ihm hingelatscht:

„Hamse eben deshalb so gedrängelt, weil’se hier dringend Spargel koof’n müssen?“, fragte ich.

Und er: „Sie, S i e: was wollen Sie? Wollen Sie mich beschimpfen? Ich zeig Sie an, Sie!“

Ich: ???????????????????

(Im Nachhinein bin ich froh, dass der Typ nicht ’ne Wumme aus der Arschtasche gezaubert – und mich inklusive Spargelhäuschen weggepustet hat. Hatte ein bisschen was von einem Geburtstag, die Situation danach, find‘ ich…)

 

Advertisements