„Warum so viele Ostdeutsche „Ossis“ bleiben“

Wenn man viele Ostdeutsche fragt, ist die deutsche Einheit auch 24 Jahre nach dem Fall der Mauer noch nicht erreicht. Einer aktuellen Umfrage zufolge sieht sich noch immer nur jeder dritte Ostdeutsche als „richtiger Bundesbürger“. „Der Schock der Wiedervereinigung ist noch nicht verkraftet“, sagt der Dresdner Soziologe Karl-Siegbert Rehberg. Viele Ostdeutsche verstünden sich noch immer – durchaus stolz – als „Ossis“. Doch es geht nicht nur um ein Gefühl, sondern auch um strukturelle Unterschiede. Link zur Studie

ostdeutschland

Advertisements