Volker Schlöndorff bleibt sich treu

Von Thomas Stechert

Mit der „Blechtrommel“ setzte Volker Schlöndorff 1979 den deutschen Film wieder auf die Landkarte des internationalen Kinos. Anfang der 90er rettete er die deutsche Film-Wiege Babelsberg vor der Schließung. An diesem Montag wird der Literatur-Regisseur 75 Jahre alt.

Hätte sich Volker Schlöndorffs Vater bei der Berufswahl seines Sohnes durchgesetzt, so wäre aus einem der bedeutendsten deutschen Filmemacher ein Arzt oder Anwalt geworden. Nicht, dass der Beruf eines Mediziners oder Rechtsgelehrten nicht erstrebenswert ist, aber diese Entscheidung hätte für den deutschen Film einen enormen kulturellen Verlust bedeutet. Denn Schlöndorff ist weltweit nicht nur einer der angesehensten deutschen Regisseure, sondern auch ein Meister der Verfilmung von literarischen Werken. (Den kompletten Artikel gibt es auf n-tv)

Unvergesslich: David Bennent als Oskar Matzerath. (Foto: imago stock&people)

Unvergesslich: David Bennent als Oskar Matzerath. (Foto: imago stock&people)

Advertisements